Mentaltraining

 

Willkommen

Hier finden Sie ein wachsendes Angebot an Informationen zu den Themen Mentaltraining, …

Was ist Mentaltraining

Mentaltraining ist uraltes Geheimwissen - „die Gebrauchsanweisung zum Leben“ - ein geistiges Werkzeug.

Training des Geistes, der Geistesausrichtung. Ein Universalschlüssel zu unserem geistigen Potential.

  • Mentaltraining ist nicht nur eine Technik,
  • mehr als eine Lebensphilosophie,
  • Mentaltraining ist die schöpfungsgerechte Art zu Leben.

http://www.segelsetzen.at/

Warum Mentaltraining ?

Wir kreieren unsere Lebensumstände durch die in uns wirkenden - bewussten und unbewussten - Gedanken und schaffen so unsere Lebensumstände. Je bewusster wir das geistige Werkzeug einsetzen, umso klarer wird uns unsere eigene Schöpfungs-Kraft und der Umgang mir dieser Quelle.

Wer kann Mentaltraining anwenden ?

Wir Alle! Früher wurde dieses Wissen geheim gehalten um in- und an der „Macht“ zu bleiben. Jeder Mensch lebt Mentaltraining - die meisten unbewusst - und so gestalten sich Lebensumstände, für die wir Andere verantwortlich machen. Der Weg ist: bewusst und eigenverantwortlich diese Kraft zu nutzen.

Wo wirkt Mentaltraining ?

Mentaltraining wirkt holistisch, das heißt auf allen Ebenen unseres Seins. Unsere physischen, psychischen, emotionalen, mentalen, energetischen und seelischen Energiefelder sind untrennbar miteinander verbunden. So können wir uns glücklich und unglücklich, arm und reich, krank und gesund ……denken

Wie wirkt Mentaltraining ?

Mentaltraining wirkt da, wo unsere Aufmerksamkeit ist. Bewusstes lenken der Aufmerksamkeit ist ein wichtiger Schlüssel. Ist die Aufmerksamkeit bei Mangel - bewirkt sie Mangel. Ist die Aufmerksamkeit bei „Ich schaffe das nicht - dann schaffe ich das nicht. Ist die Aufmerksamkeit bei Freude - erfahren wir Freude…..

Was ist der Inhalt des Mentaltrainings?

M E N T A L T R A I N I N G I (MT I)

„Die KRAFT der Gedanken, die MACHT der Gefühle“

Gedanken und ihre Auswirkungen - Bewusstmachen der Gedanken: bewusstes bzw. unbewusstes Denken - Energie, Gehirn und Gedanken - Konstruktives Denken; wahres positives Denken - Die Bedeutung der Gedanken und der Sprache (Wortwahl), Den eigenen inneren Dialog bewusst machen; Gedankendisziplin - Leben im Hier und Jetzt - Wer bin ich wirklich? - Was ist mir wirklich wichtig? - Was sind meine Werte? - Er-Folg, Selbst-Wert und Wohl-Stand - Das Geistige Gesetz von Ursache und Wirkung - Die vier geistigen Kräfte des Menschen: Gedanken, Emotionen und Gefühle, Vorstellungskraft, Glaube- Bewusstmachen der eigenen Emotionen und Gefühle - Gedankenhygiene (Umgang mit unerwünschten Emotionen, Umgang mit Unsicherheit, Stress, Schuldgefühlen, Erwartungen, Last der Vergangenheit) - Achtsamkeit und Wahrnehmung (Situationen wahrnehmen statt urteilen) - Emotionen beobachten, erkennen, analysieren, optimieren - Methoden und Techniken zu Gedankendisziplin - Gedankenhygiene und Problemlösung - Wahrnehmungs- und Visualisierungsübungen zum Korrigieren und Umerleben von unerwünschten Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen - Entspannungsübungen, Atemübungen und Meditationen

M E N T A L T R A I N I N G II (MT II)

„Sich als Schöpfer erleben - Die Konzentration des energethischen Potentials“

Intensivierung und praktische Ergänzung von MT I - Wunscherfüllung und Zielerreichung - Die drei Bewusstseinsebenen des Menschen: Tagesbewusstsein, Unterbewusstsein, Überbewusstsein - Unerwünschte Gedankenmuster, Glaubenssätze und Überzeugungen erkennen, bewusst machen und ändern - Zielklarheit und Bewusst werden der eigenen Wünsche und Ziele - Affirmationen und Suggestionen (das Unterbewusstsein neu programmieren) - Die Sprache des Lebens und der Lebensumstände - Selbstmanagement und Konfliktmanagement - Selbstbeobachtung und Selbstmotivation - Mentale Zielarbeit – Wunscherfüllung und Zielerreichung - Optimale Gedankenform herstellen: Wort, Bild, Gefühl, Vorstellungskraft - Das gesamte geistige Potential auf das Ziel richten - Die Geistigen Gesetze - Atem- und Körperübungen - Entspannungsübungen und Meditationen

M E N T A L T R A I N I N G III (MT III)

„Die Kunst zu sein - Ein Leben als ich Selbst“

Sich als Teil eines Ganzen erkennen - Ein stimmiges Leben führen - Befreiung von veralteten Bildern, Erwartungen und Verhaltensmustern - Chancen und Möglichkeiten erkennen und wahrnehmen - Den Weg sehen, erkennen, gehen – selbst zum eigenen Weg werden - Den eigenen Weg als Tor zum Erfolg erkennen - Verstand und Intuition sinnvoll einsetzen und miteinander in Einklang bringen - Wichtigkeit der Stille und der inneren intuitiven Dialog - Entspannungsübung und Meditation.

 

 


 

Archetypen der Seele

 

Willkommen

Hier finden Sie ein wachsendes Angebot an Informationen zu den Themen Archetypen der Seele …

Der Archetyp: Das von Anfang an Gegenwärtige

(die Seelische DNA)

Die Archetypen:

  • 7 er Strukur,
  • 7 Grundbereiche (Seelenrollen),
  • 7 Elemente aus Matrix

Sieben definierbare universelle GRUNDENERGIEN prägen alle Erscheinungen der materiallen und nicht-materiellen Welten. Der Mensch als Seelenwesen existiert in beiden Bereichen zugleich.

Die Bücher von Varda Hasselmann und Frank Schmolke enthalten die Seelenlehre der Quelle http://www.d-r-i.eu/pages/buecher.php

Die Texte

Texte sind ausschließlich Trance - Durchsagen

Dr. Varda Hasselmann = Medium Frank Schmolke = Fragen

http://www.septana.de/

http://www.die-kunst-des-lebens.at/

Die Quelle

Dr. Varda Hasselmann´s Quelle: Wesenheit mit abgeschlossenen Inkarnationen auf der Kausalebene.

Sie besteht aus den Energien:

Energie 5 Weise - Prinzip: mitteilen

Energie 4 Gelehrte - Prinzip: lernen und lehren


DURCHSAGE DER QUELLE

(Buch SF 21)

Das göttliche Prinzip ist Liebe und Erkenntnis

Im Göttlichen vereinigt sich Liebe und Erkenntnis

Menschen sind in ihrer Wirklichkeit von dieser Einheit oft getrennt. Ihre Seele aber kennt die innige Freude, die sich im Wesen eines Menschen ausbreitet, wenn manchmal – auch nur für Sekunden – Liebe und Erkenntnis zu einer Einheit werden.

Wir geben euch diese Lehre – die nicht die unsere ist, sondern deren Träger wir sind – diese Lehre von der Seele, damit ihr immer häufiger und immer stärker Zugang zu der Möglichkeit erhaltet, Liebe und Erkenntnis zu erfahren. Was immer wir sagen, ist getragen von diesen beiden Prinzipien. Ihr könnte sie spüren, ihr könnt sie erfahren. Alles was wir zu sagen haben, ist auch von euren Verstand erfassbar, nicht nur mit dem, was ihr euer Herz nennt.

Ihr Menschen, so wie wir euch kennen und erfassen, habt zu eurer seelischen Dimension nur in Ausnahmefällen Zugang. Besonders diejenigen, zu denen wir in erster Linie sprechen, die Kinder der Aufklärung, des Materialismus und des Rationalismus, bauchen aber als andere eine Öffnung zu jenem Teil, der ihre zweite, irrationale Hälfte ausmacht und er denoch nicht von den Kräften ihres geschulten analytischen und logischen Verstand abgelehnt werden muss.

Unser Anliegen also ist es, euch die Realität eurer seelischen Dimension in Liebe und Erkenntnis auf eine geeignete Weise zugängig zu machen, sodass ihr alles, was ihr euch bislang erworben habt und erkämpft habt, wieder miteinander in Einklang bringen könnt.

Ihr erkennt viel von eurer Welt, über die Gesetzmäßigkeiten eurer Erde und über eure physische Existenz. Mit jeder Minute werden neue Entdeckungen und Erfindungen gemacht. Der Bereich der Erkenntnis erweitert sich mit rasender Geschwindigkeit. Der Bereich der Liebe hingegen kommt in euch zu kurz.

Wir möchten ein Gegengewicht schaffen, ohne Erkenntnis zu leugnen und ihren Wert herabwürdigen. Wir möchten euch zeigen, dass eure Erkenntnisfähigkeit – über die Methodik der Liebe – auch auf die Bereiche eures seelischen Seins angewandt werden kann.

Wir möchten euch dazu führen, die seelische Dimension die eure existenzielle Hälfte ausmacht, nicht als einen formlosen, mysteriösen und okkulten Bereich zu begreifen, sondern als ein Reich, in das ihr mit den selben Fahrzeugen vordringen könnt, die ihr in eurer materiellen, verstandesorientierten Welt verwendet, um sie zu verstehen, und mit denen ihr dieselben Straßen befahren und die gleichen Orte aufsuchen könnt – nicht im Sinne eines Spiegelbildes oder einer simplen Entsprechung des Territoriums, sondern als Ergänzung, deren Wert ihr vergessen hattet und deren Erinnerung wir euch mit der Leichtigkeit, die uns und euch erstaunt, wieder wecken können.

Unser Anliegen ist es also, euch diese Lehre von den seelischen Welten zu vermitteln und euch eure Realität wieder ins Bewusstsein zu rufen. Das ist das Ziel unserer Zusammenarbeit. Die Verbindung des Umfassenden mit dem einzelnen, die Verknüpfung der universellen Bewusstheit mit eurem Bewusstsein und besonders auch mit dem kognitiven Bewusstsein wieder herzustellen, das ist unser innigster Wunsch.

Dies geschieht nicht, weil wir so gut und großzügig sind und aus einer Perspektive zu euch sprechen, die qualitativ weit über eurer steht, sondern aus einer inneren Notwenidgkeit, die in dem universellen System enthalten ist.

Wir müssen bewirken, was wir bewirken. Wir haben keine Wahl. Ihr seid es, die wählen könnt. Ihr lebt in einem dualen Zusammenhang, den wir hinter uns gelassen haben. Ihr könnt lieben oder nicht lieben, erkennen oder nicht erkennen. Diese Möglichkeit ist uns verschlossen, aber das bedauern wir nicht.

Jeder steht an seinem Ort; jeder tut das, was ihm gemäß ist. Wenn ihr erkennt, dass unsere Lehre euch nützlich sein kann, um euer Leben, den Sinn eurer Existenz und eure Erde besser zu begreifen, dann haben wir alles erreicht, was wir erreichen möchten.

Wenn ihr spürt, das Liebe und Erkenntnis in euch ein wenig größer, stärker und mächtiger werden, sind wir zufrieden.

Die Welten der Seele

1. Es gibt außerseelische und seelische Welten. Die drei Welten der Seele sind

  • a) die astrale Welt,
  • b) die physische Welt,
  • c) die kausale Welt.

Menschenseelen kommen aus der Astralwelt, durchlaufen die physische Welt, gehen auf in der kausalen Welt. Es handelt sich um Bewusstseinswelten. Der Mensch hat über sein individuelles Bewusstsein teil an einer universellen Bewusstheit.

Was ist die Menschenseele ?

Jede Menschenseele ist Fragment eines größeren Ganzen, der SEELENFAMILIE. Alle Seelengewister einer Seelenfamilie widmen sich in allen irdischen Leben einer gemeinsamen Aufgabe, die sie energethisch verbindet.

Die Seelenfamilien des Seelenvolkes Homo sapiens erforschen mit ihren Aufgaben und durch ihr irdisches Er-Leben 7 umfassende Erfahrungsbereiche:

  • Empfindung
  • Erkenntnis
  • Materie
  • Raum/Zeit
  • Gemeinschaft
  • Transzendenz
  • planetare Bedingtheit

Köperliche Existenz

Körperliche Existenz unterliegt den Gesetzen von Dualität, Polarität und Pulsation. Die inkarnierte Menschenseele ist ein Wesen mit Körper, Geist, einer ebenso vergänglichen Psyche und einer „ewigen“ Seele. Menschenseelen durchlaufen auf der Erde einen beschreibbaren Lernweg in 5 Zyklen:

  • Säugling Seele
  • Kind Seele
  • Junge Seele
  • Reife Seele
  • Alte Seele

mit je 7 Erkenntnis-Stufen. Das Inkarnations-Geschehen kann nicht vorzeitig beendet werden. Jede Einzelseele gelangt an das Ende ihres Weges.

Seelenmatrix

Jeder Mensch ist mit einem SEELENMUSTER aus 7 Archetypen ausgestattet, der Matrix, das in jeder Inkarnation eine neue Kombination aus 49 variablen Elementen aufweist. Das individuelle Seelenmuster kann präzise erkannt und beschrieben werden.

Das Seelenmuster steuert die seelischen Lern-Impulse und die individuelle Ausstrahlung.

Die Psyche

Die Psyche ist ein nicht materielles Organ des Körpers, ein (Angst-)Verdauungsorgan, Ihre Aufgabe ist die Verarbeitung d. Ängste.

Sie bedient sich der Kindheit und Jugend. Die Grundlagen werden im embryonalen Stadium, jedoch bis zu dem 2. Lebensjahr gebildet, die Fixierung erfolgt im Alter von ca. 16. bis zum 25. Lebensjahr. Die Psyche stirbt mit dem Körper und formiert sich in jedem Leben neu.

Der Geist

Der Geist vermittelt als variable Instanz Inhalte zwischen den verschiedenen Bewusstseinswelten. Er verändert seine Frequenz und wirkt verbindungsstiftend.

Der Geist ist Vermittler und wirkt zwischen individuellen und kollektiven Bewusstsein und der kosmischen Bewusstheit der körperlichen und nicht körperlichen Existenzen.

Die Seele

Die Seele ist der unsterbeliche, überdauernde Aspekt Die Seele ist ein Potential, das IMMER zur Verfügung steht. Die Seele ist der Kern unserer Identität in allen 3 Existenzformen der Seele:

  • Astral
  • Physisch
  • Kausal

Die Archetypen

Die Zahl 7 die wir aus Erfahrung in religiösen Schriften, Mythen und Märchen als mystische Zahl kennen, spielt in allen Welten der Seele ein bedeutsame Rolle.

Es gibt 7 Grundprinzipien prägen die gesamte immaterielle Welt der Erfahrung und des Seins. Sie kommen in all den seelischen Welten zum Ausdruck

Archetypen :

  • = 7 er Strukur
  • = 7 Grundbereiche (Seelenrollen)
  • = Jeder der 7 Seelenrollen „muss“ sich 7 Elemente aus Matrix wählen
  • = objektives vorgegebenes, beobachtbares Energiephänomen
  • = Seelenrolle

Die Urkraft des Allganzen manifestiert sich in sieben universellen Grundenergien Ein erstes Verständnis über die Grundenergien gewinnt man am leichtesten über die essentiellen Seelenrollen:

  1. Energie 1 = Heiler
  2. Energie 2 = Künstler
  3. Energie 3 = Krieger
  4. Energie 4 = Gelehrter
  5. Energie 5 = Weiser
  6. Energie 6 = Priester
  7. Energie 7 = König

Die Grundenergien haben keine Namen, da sie weit über die Möglichkeit des Menschen, etwas durch Namen zu bezeichnen, eingrenzen und zu verstehen, hinausreichen.

WICHTIG ! Auch wenn es unseren wertenden Verstand nicht so scheinen mag: ALLE ARCHETYPEN sind qualitativ vollkommen GLEICHWERTIG

Grundmatrix der Seelenrollen

 

Energie Seelenrolle Urangst Entwicklungsziel Modus Mentalität Zentren + Reaktionsmuster
1 Heiler Selbstverleugnung Verzögern Zurückhaltung Stoiker emotionales Zentrum
2 Künstler Selbstsabotage Ablehnen Vorsicht Skeptiker intellektuelles Zentrum
3 Krieger Märtyrertum Unterordnen Ausdauer Zyniker sexuelles Zentrum
4 Gelehrter Starrsinn Stillstehen Beobachtung Pragmatiker instinktives Zentrum
5 Weiser Gier Akzeptieren Macht Idealist spirituelles Zentrum
6 Priester Hochmut Beschleunigen Leidenschaftlichkeit Spiritualist ekstatisches Zentrum
7 König Ungeduld Herrschen Aggressivität Realist motorisches Zentrum

 

Alle sind gleichwertig - es gibt keine Hirachie Jeder Archetyp präsentiert einen unverzichtbaren Teilaspekt des energetischen Ganzen

Wir erfahren die allgemeinengültigen Archetypen allerdings nicht in reiner Form, sie tauchen nur in vermischten Mustern ( Matrix) auf.


Seelenrollen bekannter Persönlichkeiten:

 

Persönlichkeit Energie Seelenrolle Prinzip
Mutter Theresa 1 Heiler dienen / helfen
Angela Merkel 1 Heiler dienen / helfen
Michael Jackson 2 Künstler gestalten
W.A. Mozart 2 Künstler gestalten
Konrad Adenauer 3 Krieger kämpfen
Mahatma Ghandi 3 Krieger kämpfen
Bill Gates 4 Gelehrter lehren / lernen
J.W.v. Goethe 4 Gelehrter lehren / lernen
Papst Franziskus 5 Weiser mitteilen
Wilhelm Shakespear 5 Weiser mitteilen
Nelson Mandela 6 Priester trösten
Siegmund Freud 6 Priester trösten
Barack Obama 7 König führen
Elvis Presley 7 König führen

 



Die Matrix

  • Die Matrix ist das individuelles Seelenmuster
  • Die Matrix ist das Modell der eigenen inneren Welt
  • Die Matrix ist Ausrüstung - ein Gewand für das jeweilige Leben und wird jeweils neu gewebt.

 

Links Veranstaltungen Informationen zum Mentaltraining und zur Seelenmatrix Specials Home
Licht
Licht